Bernhard Brink Stargast bei der Stauferkrone 2024

Stauferkrone noch internationaler

18 Finalisten aus fünf Ländern – Auch Göppingerin dabei

Bernhard Brink im Showprogramm – Tatjana Geßler moderiert

Donzdorf. Die „Stauferkrone“ wird internationaler. Bei Europas großem deutschsprachigen Schlagerwettbewerb am 6. April 2024 in der Donzdorfer Stadthalle nehmen 18 Interpreten aus fünf europäischen Ländern teil. Sie kommen aus Deutschland, Österreich, der Schweiz, den Niederlanden und Frankreich. Aus Italien kommt zudem der Komponist eines Beitrages, der von einer Sängerin aus Baden-Württemberg vorgetragen wird. Auch eine Göppinger Interpretin hat die fünfköpfige Vorauswahl-Jury ins Finale geschickt.

Keine leichte Aufgabe für die fünf Berufsmusiker aus der Region Stuttgart, die sich durch einen großen Stapel an Bewerbungen für die fünfte Ausgabe des deutschsprachigen Schlagerwettbewerbs „Stauferkrone“ arbeiten musste. Drei Treffen benötigten die Juroren, um die eingereichten Lieder zu hören, die Texte zu lesen und die Gesamtproduktion zu bewerten. Bei der vierten Runde wurde dann nochmal unter den Besten gesiebt, was nicht leicht fiel, sollten doch nach Veranstalter-Vorgaben 17 Interpreten ins Finale kommen. Am Ende konnte sich die Jury auf 18 Titel verständigen. Dem Publikum wird am Wettbewerbsabend nunmehr ein vielfältiges Schlagerprogramm serviert, das nach der Pause Schlager-Titan Bernhard Brink mit einem einstündigen Konzert abrundet.

Ins Finale der fünften „Stauferkrone“ hat es mit Alexandra Herz auch eine Göppingerin geschafft. Ihr Titel „Das ist der Tag“ (Musik: Bernd Hahn aus Deizisau, Text: Siegfried Slodczyk aus Eislingen) ist denn auch der einzige Beitrag aus dem Landkreis. Aline Spach aus dem Elsass vertritt bei der Stauferkrone erstmals die Farben Frankreichs, Sarah Ann aus Vorarlberg ist die einzige österreichische Teilnehmerin. Raimond Dex kommt aus den Niederlanden. Die Schweiz ist mit Patricia Mathys am Start. Aus der Schweiz kommt ebenfalls Dr. Oliver Maibach, der mit seiner in Spanien lebenden Duettpartnerin Marie Vell am Finale teilnimmt. Aus mehreren Bundesländern kommen die deutschen Finalisten: Anastida und der Sänger Birnbaum kommen aus Nordrhein-Westfalen, Resi Berger aus Hessen und das Duo Kussmund aus Rheinland-Pfalz. Bayern ist mit Gregor Schäfer und dem Schwestern-Duo „Zweii“ vertreten. Sieben Interpreten kommen aus dem Ländle. Neben der Göppingerin Alexandra Herz sind die Wolle Becker (Walzbachtal), Raffael König aus Stuttgart,  Seventino aus Rangendingen, Maria Linda aus Bisingen, Arlene Hell aus Karlsruhe und Damiano Maiolini aus Oberndorf am Neckar.

„Der Stauferkreis Göppingen darf sich wieder auf ein tolles Schlagerfest freuen“, so Rüdiger Gramsch, der mit seiner Agentur Maitis-Media die Organisation des Wettbewerbs verantwortet. Der Uhinger Komponist und Produzent Hayo Well, künstlerischer Leiter der „Stauferkrone“, zeigt sich beeindruckt von der hohen Qualität der eingereichten Beiträge und wundert sich nicht, dass die fachkundige Vorauswahl-Jury vier Treffen brauchte, um eine Entscheidung zu fällen.

Die Vorbereitungen für die Stauferkrone 2024 in der Stadthalle Donzdorf laufen auf Hochtouren. Die Moderation des Wettbewerbs übernimmt erneut die TV-Journalistin Tatjana Geßler vom Südwestrundfunk. Jurysprecher ist der in München lebende Komponist und Produzent Ralph Siegel.

Tickets für die Veranstaltung gibt es unter www.easyticket.de

50% LikesVS
50% Dislikes
ÄHNLICHE ARTIKEL
Abonnieren
Benachrichtige mich bei
guest
0 Comments
Inline Feedbacks
View all comments
- Advertisment -

Letzte Kommentare